Stadtsportverband: Ehrungen der Schulen

Rudolph-Brandes-Gymnasium holt sich Ernst-an-Huef-Pokal

Bad Salzuflen (MS) Der Stadtsportverband Bad Salzuflen zeichnet jedes Jahr zusammen mit der Stadt die örtlichen Schulen für absolvierte Sportabzeichen aus. Aber in diesem Jahr nicht im ganz großen Rahmen im Rathaus, denn den lässt die Corona-Pandemie im Moment nicht zu. Daher hatte sich der SSV-Vorstand entschlossen, die Geldbeträge für absolvierte Sportabzeichen direkt in den jeweiligen Schulen abzuliefern. Einzig die Übergabe des Ernst-an-Huef-Pokals fand im kleinen Rahmen vor Ort beim Sieger statt.

Dort, dem Rudolph-Brandes-Gymnasium, begrüßte Schulleiter Eckhart Brand und Sportlehrerin Ute Jordan Bürgermeister Dr. Thomas Roland, Stadtverbandsvorsitzenden Andreas Woite und Sportabzeichenbeauftragten Burkhard Linnenbrügger auf das herzlichste. Linnenbrügger erläuterte anschließend noch einmal die Vergabe-Modi für die Ehrungen und bedankte sich für die rege Teilnahme und auch beim Sponsor Christian Keller von der Volksbank. Insgesamt wurden überragende 1416 Abzeichen in 2019 an den Schulen errungen, so Linnenbrügger. Er fand aber auch kritische Worte: „Ich bedauere, dass einige Grundschulen keine Sportabzeichen-Prüfungen durchführen.“ Wenn Unterstützung benötigt werde, könne man sich gern mit ihm in Verbindung setzen, so Linnenbrügger (www.ssv-bad-salzuflen.de).

In drei Kategorien wurde bei den Sportabzeichen prämiert. Die Schule mit der herausragendesten Leistung erhielt den „Ernst-an-Huef“ Pokal sowie einen Geldbetrag von 100,00 Euro. In diesem Jahr konnte der Pokal von Sportabzeichenbeauftragten Burkhard Linnenbrügger erneut an das Rudolf-Brandes-Gymnasium, welches sagenhaften 481 Sportabzeichen vorzuweisen hatte, übergeben werden. Besonders lobte er RBG-Sportlehrerin Ute Jordan für ihr hervorragendes Engagement und die Umsetzung eines Sportabzeichen-Tages anstatt von Bundesjugendspielen.

In der zweiten Kategorie - Rangliste nach dem prozentualen Anteil der Abzeichen bezogen auf Anzahl der Schüler einer Klasse – wurden die besten drei Klassen pro Stufen mit einer Urkunde und einem Geldbetrag bedacht.

Bei den Grundschulen bei den Klassen 1 – 2 belegte die Klasse 2a (35,- Euro), 2b (25,- Euro) und 1a (15,- Euro), alle von der Grundschule Wüsten, die Plätze. Auch bei den Klassen 3 – 4 kamen alle aus einer Grundschule (Knetterheide): 3b, 4c und 4b. Bei den Klassen 5 – 6 kamen die Klasse 6a, 6d und 6e vom RGB „auf das Treppchen“. Bei den Klassen 7 – 8 siegte die 8d (RGB), gefolgt von der 7b (RGB) und der 7b (Realschule Aspe). Bei den Klassen 9 - 13 war die 9a (RGB) am erfolgreichsten. Auf den weiteren Plätzen: die 9b (RGB) und die 10b von der Gesamtschule Aspe. Alle erhielten ebenfalls die entsprechenden Geldpreise wie bei den Grundschulen.

In der dritten Kategorie wurde dann noch die „Beste Schule“ geehrt. Hier entsteht der Rang nach Anteil der gesamt erworbenen Abzeichen bezogen auf die Schülerzahl der Schule. Bei den Grundschulen gewann die GS Knetterheide (35,-), gefolgt von den GS Wüsten (25,-).

Bei den Sekundarstufenschulen siegte das RGB, auf den Plätzen folgten die Eduard-Hoffmann-Realschule sowie die Realschule Aspe. Auch hier wurden die Platzierungen mit Urkunden und Geldprämien bedacht. Außerdem erhielten alle Schulen je erworbenen Sportabzeichen noch 0,50 Euro.

Insgesamt wurden so 1318 Euro ausgeschüttet. Die Geldbeträge für die 2. und 3. Kategorie in Höhe von rund 1200 Euro wurden von der Volksbank Bad Salzuflen gesponsert, während das Geld für den „Ernst-an-Huef-Pokalsieger“ aus dem „Helmut-Beyer-Fond“ stammt. Der „Helmut-Beier-Fond“ ist auf Wunsch des jahrzehntelangen Sportabzeichenbeauftragten des Stadtsportverbandes, Helmut Beier, der 2006 verstarb, entstanden. Ein großer Teil des Geldes für den Fond kam durch Geldspenden anlässlich der Trauerfeierlichkeiten von Helmut Beier zusammen. Dieser Fond wurde dann später von weiteren Sponsoren aufgestockt. Am Fond beteiligten sich die Stadtwerke Bad Salzuflen, der Marktkauf, die AOK, der Rotary Club Bad Salzuflen, die Stadt Bad Salzuflen, die Volksbank und Willi Terschluse anlässlich seines 50zigsten Geburtstag.

 

 

(hintere Reihe v. l.) Bürgermeister Dr. Roland Thomas, SSV-Vorsitzender Andreas Woite und Christian Keller (Volksbank). (Vorne von links) Schulleiter Eckhart Brand und Sportlehrerin Ute Jordan (beide RGB) sowie Sportabzeichenbeauftragter Burkhard Linnenbrügger nach der Pokalübergabe.

 

Text: Michael Schüler 

Foto: Petra Kretschmer