14. Ehrenamtstag des Stadtsportverbandes

Überraschende Ehrung für Klaus Steinkamp - DLRG

Bad Salzuflen (MS) Seit 1986 ist der Tag des Ehrenamtes auch zum „Internationalen Tag des Ehrenamts“ auf Beschluss der UN geworden. Begangen wird er immer am 5. Dezember, auch mit Ehrungen durch den Bundespräsidenten für Engagierten aus völlig verschiedenen Bereichen. In Bad Salzuflen gibt es da etwas ähnliches, nämlich mit einem bestimmten Focus und dadurch in Lippe einzigartig. Traditionell ehrt der Stadtsportverband Bad Salzuflen immer am ersten Samstag im Dezember. „Vor einigen Wochen hatten wir wieder unsere Mitgliedsvereine befragt, welche ehrenamtlich außergewöhnlich engagierten Mitglieder, die im Jugendbereich tätig sind, einmal besonders geehrt werden müssten“, so Stadt-Sportverbandsvorsitzender Benjamin Kramer eingangs des 14. Ehrenamtstages des Verbandes zu Beginn der Veranstaltung im Historischen Rathaus, zu der auch Bürgermeister Roland Thomas, Gudrun Wandke und Rafael Vogt erschienen waren. Und natürlich die Personen, die von ihren Vereinen benannt worden waren, nebst ihren Vereins-Vorsitzenden und -Verantwortlichen.

Um den Ehrungen einen noch würdigeren Rahmen zu geben, gab es musikalische Musikeinlagen von „The Dodgers“, Musikschule Bad Salzuflen. Max Hellemann (Gitarre), Sebastian Schüler (Cajon), Lukas Hülsmann (Bass) und Lea Scharze (Gesang) ernteten für ihre interpretierten Stück von Paniclat the doco, Imagine Dragons und Fall out boy anschließend langanhaltenden Applaus.

Bürgermeister Roland Thomas betonte in seiner einleitenden Ansprache die Wichtigkeit des Sportes für die Stadt und begrüßte die zu ehrenden Engagierten des Jugendbereiches als einen wichtigen Teil der Salzufler-Sportfamilie. Er verglich die zu Ehrenden mit einem Teil des Gehirns, dem Hippocampus, welcher für die Bewegung zuständig ist und vor allem für das Nichtvergessen. So seien diese analog dieses Gehirnteils für das Motto „Sport macht schlau“ verantwortlich. Und dies sei wissenschaftlich bewiesen, dass die Lernleistung durch Sport gesteigert wird.

Das besondere Engagement und die Leistung für die Allgemeinheit stellte dann auch Benjamin Kramer als Vorsitzender des Stadtsportverbandes heraus, denn die Jugend sei schließlich die Zukunft der Vereine.

Sodann ging es auch gleich mit den Ehrungen los, wobei die jeweiligen Vereinsvorsitzenden eine Laudatio auf den oder die Kandidaten hielten. Geehrt wurden:

Nico Timm und Fynn Christian Bollhöfer (beide TG Schötmar), Timo Menkhoff (TSG Holzh./Sylbach), Lisa Lassnig und Sören Hollensteiner (beide DLRG),Kirsten Krieg und Kathleen Lochmüller (beide TuS Ehrsen), Matthias Niebuhr und Silvia Niebuhr (beide TVE Bad Salzuflen), Sabrina Allersmeier und Denise Stüssel (beide Shotokan Karate), Walter Küster (TuS Bexterhagen) sowie Klaus Steinkamp (Vorsitzender der DLRG). Dieser wusste allerdings nichts von seiner Ehrungen, denn wie Kramer betonte, kann sich ja ein Vereinsvorsitzender nicht selber vorschlagen, so dass dies der Stadtsportverband selbst vorgenommen hat und Steinkamp damit wirklich überraschen konnte.

Neben einer Urkunde gab es auch hochwertige Präsente, die von Sponsoren gestellt worden waren.

Die Präsente waren möglich geworden durch folgende Sponsoren: Gerry Weber, TBV Lemgo, Arminia Bielefeld, Vitasol, Landestheater Detmold, Lippische Landes-Zeitung, Stadt Bad Salzuflen und Stadtwerken.

Abschließend durften sich die Geehrten noch ins Goldene Buch der Stadt Bad Salzuflen eintragen und noch ein wenig in illusterer Runde bei „Finger-Food“ und Getränken plaudern.

Stellten sich am Ende der Veranstaltung gemeinsam mit den Geehrten zum Erinnerungsfoto auf: Vorsitzender Benjamin Kramer (r.) und Bürgermeister Roland Thomas (l.) mit (v. l. stehend) Klaus Steinkamp, Lisa Lassnig und Sören Hollensteiner (alle DLRG), Timo Menkhoff (TSG Holzh./Sylbach), Walter Küster (TuS Bexterhagen), Matthias Niebuhr und Silvia Niebuhr (beide TVE Bad Salzuflen) sowie (kniend, v. l.) Sabrina Allersmeier und Denise Stüssel (beide Shotokan Karate), Nico Timm und Fynn Christian Bollhöfer (beide TG Schötmar), Kirsten Krieg und Kathleen Lochmüller (beide TuS Ehrsen).

 

    

Fotos und Text: Schüler